, SpVgg 1958 Trier OFFICE

So ist Fußball!

Erstes D-Junioren Wettbewerbsspiel nach 33 Jahren - dominierende D2-Löwen unterliegen gegen TUS Euren knapp mit 0:1

Der 26.08.2020 geht mit dem ersten offiziellen D-Junioren-Wettbewerbsspiel der SpVgg 1958 Trier nach 33 Jahren gegen die D1 des TUS Trier-Euren im Rheinlandpokal in die Vereinsgeschichte ein. Der Blick auf den Gegner in der Ergebnisliste im DFB.net und die Körpergrößen verrieten vorab:
Die Perspektivmannschaft unserer D2 Löwen
(3 Spieler wurden aus der E-Jugend aufgeboten, einer für das morgige Match der D1 geschont) ging als krasser Außenseiter in diese Begegnung. Entsprechend die Befehlsausgabe um 17:50 durch den SpVgg-Jugendleiter: "Wir treten immer an, um das Spiel zu gewinnen. Nur wenn wir wirklich alles gegeben haben, geht eine Niederlage in Ordnung."

Gesagt, getan: Es waren nur die ersten 5 Minuten, in denen der Gegner noch relativ nahe an unseren Torraum kam. D2-Perspektivenmannschaft?! Von wegen! Man zeigte von der ersten Minute eine für alle in der Art überraschende mannschaftliche Geschlossenheit. Im Mittelfeld wurde dem Gegner der Schneid abgekauft, viele 1:1 Situationen wurden gewonnen. Immer mehr wurde der Gegner unter Druck gesetzt. Ob über die Flügel oder in der Mitte. Alles wurde probiert. Nach 12 Minuten dann der erste laute "Gruß" an den Pfosten der Gäste, nachdem man den herauslaufenden, sehr guten Tormann der Eurener geschickt umspielt hatte. Doch zu schwierig der Winkel, etwas zu überhastet der Abschluß. Noch mehr ermutigt ging der Sturmlauf, weiter. Gute Chancen wurden erspielt und erneut half den Eurenern das Metall. Ein satter Schuß aus der Distanz in Richtung des rechten Winkels - ein krachender Lattenpendler, dass es sogar das Granulat aus dem Kunstrasen in die Höhe schoß. Die erste Hälfte gehörte definitiv unseren Löwen, es hätte eigentlich 2:0 für unsere Jungs stehen müssen. Die erste Hälfte war einfach überragend! Doch: Hätte, hätte, Fahrradkette...

In der 2. Halbzeit warteten viele interessierte Eltern (auch aus anderen SpVgg-Mannschaften) auf das erste Tor unserer weiter überlegen spielenden Jungs. Allerdings ließen auch die Eurener nun mit dem einen oder anderen Vorstoß wissen, dass sie ganz schnell für ein Tor gut sind. Und es kam dann auch dazu, dass man nach einem Ballverlust im Mittelfeld (aber wirklich nur einmal!) nicht ganz so entschlossen an den Mann ging. Ein Steilpass ließ den Eurenern durch einen konsequent erlaufenen Abschluss  das entscheidende Tor gelingen. Effektiv. Die Löwen rannten unbeirrt weiter an, vergaben an diesem Tag aber zu viel. Ob Gestocher nach einem Corner oder einem gut getretenen Freistoß. Fortuna war uns in diesem Spiel nicht wirklich hold. Auch Umstellungen, um im wirklich spannenden Finish noch die Wende zu erzwingen, konnten unser Ausscheiden im Rheinlandpokal nicht verhindern.

Der Trainer der Eurener kommentierte es trocken und treffend: "So ist Fußball".

Aufgefallen? In diesem Spielbericht würdigen wir diese wirklich sehr starke Mannschaftsleistung unserer D2-Löwen-Perspektivmannschaft, indem wir keinen einzelnen Namen nennen. Denn jeder Einzelne unserer D2-Löwen hat uns heute nur Freude gemacht. Alle sind begeistert von euch.

Doch wollen wir einen einzigen Namen nennen. Wir bedanken uns beim Schiedsrichter Marcel Diederich. 9er Feld, Abseitsregel, Hütchen-Linien, Pokalspiel, Löwen-Emotion, ohne Assistent... Wirklich sehr gut gepfiffen!

Am Ende gratulieren wir dem TUS Trier-Euren zum Weiterkommen.
Revanche garantiert!

Ergebnis (fussball.de): 0:1
Bezirkssportanlage Trier-Feyen
Zuschauer: 50